Historie

Was im Dezember 2014 als Idee von Inge Schedler und Karin Riss begonnen hat, war bereits Anfang Jänner 2015 ein Projekt, bei dessen Realisierung uns viele bereits beim ersten Vernetzungstreffen, zu dem wir via Flugzettel eingeladen hatten, unterstützen wollten.
Inzwischen unterstützen über 150 Menschen regelmäßig unser Kernteam bei der Arbeit. Danke!!

Hier kannst du nachlesen, wie alles begonnen hat und was seither geschehen ist.

Wer vor Krieg, Hunger und Bedrohung flüchten muss, sucht zuallererst einen friedlichen Ort zum leben. Wer für Menschen in Not Wohnraum zur Verfügung stellen möchte, kann den ersten Schritt machen, indem er sich an uns wendet.

Wir unterstützen bei

  • der Vertragsgestaltung
  • bei Behördenwegen
  • wir helfen mit einer ersten Ausstattung an Gewand und Möbel
  • Und manchmal hören wir einfach nur zu.

Jeden Tag laden wir zum Deutschkurs ins Pfarrheim am Marktplatz.

foto pfarrheim

Foto: Katharina Zach, Kurier

Das alles geht nur mit einer großen Zahl freiwilliger Helfer. Rund um die Initiatorinnen hat sich deshalb innerhalb kurzer Zeit ein großes, motiviertes und verlässliches Unterstützerteam gebildet. Danke für eure wertvolle Hilfe!

Einen Überblick über unser Engagement bieten auch folgende Zeitungsartikel, die bereits über das Flüchtlingsnetzwerk erschienen sind:

Viele Menschen haben bei uns in Perchtoldsdorf ein neues Zuhause gefunden. Aus datenschutzrechtlichen Gründen verfügen wir über keine genauen statistischen Daten mehr.