Neues Vorstandsteam

Wir machen weiter.
Manche gehen, Neue kommen.

Heute möchten wir unser ganz besonders großes Dankeschön an all jene richten, die in unserem Verein Verantwortung übernommen haben und übernehmen. Doris Fischer-See war von Anfang an unermüdlich und voller Einsatz dabei, sie hat das Flüchtlingsnetzwerk mit aus der Taufe gehoben und als Vereinsvorstand umsichtig weitergeführt, Lisa Petz-Höllriegl koordinierte die Deutschkurse und war als Vorstandsstellvertreterin immer an Doris Seite.

Ab 1.7.2020 gibt es nun ein neues Vorstandsteam (in alphabetischer Reihenfolge):
Patricia Blaas (Büro und Deutschkurs)
Claudia Buchanan (PR, Social Media, Webpage)
Barbara Ferraris (Rechtliche Beratung, Frauenprojekte)
Florian Ott (Kassier)
Ralf Ringler (Jobs)
Kathrin Wiesmüller (Lerncafe)

Wir werden auch weiterhin für ein gutes Miteinander eintreten.

Danke auch an alle, die dem Flüchtlingsnetzwerk ihre Zeit schenken oder geschenkt haben, ihr haltet uns lebendig.

Wie geht es weiter

Wir möchten unsere Arbeit in Perchtoldsdorf fortsetzen. Waren wir ursprünglich vor allem mit Notunterbringung und Bewältigung administrativer Stolpersteine für zeitweise über 150 Menschen beschäftigt, hat sich die Situation in Perchtoldsdorf nun doch sehr geändert. Derzeit leben noch ca. 50 Menschen, vorwiegend Familien mit kleinen und schulpflichtigen Kindern hier. Viele sind mit ihrem positiven Asylbescheid in andere Bundesländer gezogen, trotzdem bestehen auch hier nach wie vor vielfältige Kontakte. Die organisierten Asylunterkünfte von ORS und Caritas wurden im Dezember 2019 geschlossen und mangels leistbaren Wohnraums, werden auch keine neuen AsylwerberInnen nach Perchtoldsdorf kommen.

Deutschkurse und Lerncafe werden aber nach wie vor benötigt und ab September fortgesetzt, der Schutz der Gesundheit aller ist dabei für uns aber vorrangig.

Wir alle wollen uns in Perchtoldsdorf zuhause fühlen, damit das gelingen kann, werden wir auch weiterhin Menschen zusammenbringen, die voneinander lernen möchten. Unsere Chai Melange Workshops werden wir hoffentlich fortsetzen können, den für Juni geplanten und coronabdingt abgesagten Zivilcourage-Workshop wollen wir unbedingt nachholen.

Weitere Schwerpunkte unserer Arbeit ab Herbst:

– Kinderförderung
– Frauenförderung
– Männerförderung (Hinter jeder starken Frau steht auch ein starker Mann. Nur schwache Männer wünschen sich schwache Frauen.)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.